Langzeit-Blutdruckmessung („L-RR“)

Die Langzeitblutdruckmessung dient der frühzeitigen Erkennung von Bluthochdruck und dessen Therapie sowie der Kontrolle einer laufenden Therapie.

 

Bei dieser Methode wird Ihr Blutdruck mittels einer Blutdruckmanschette, die für 24 Stunden an Ihrem Oberarm verbleibt, in regelmäßigen Abständen gemessen und aufgezeichnet.

 

Sie sollten trotz dieser Messungen Ihrem normalen Tages- und Nachtablauf wie gewohnt nachgehen. Den Arzt interessiert das Verhalten ihres Blutdruckes außerhalb der Praxis in den für Sie typischen Situationen, also in Ruhe oder bei Aktivitäten.

 

Sie erhalten ein Protokoll, das Sie selbst ausfüllen sollen, damit der Arzt sieht, wie sich Ihr Blutdruck z.B. bei der Gartenarbeit oder auch während des Schlafens verhält oder warum Sie bestimmte erhöhte oder auch erniedrigte Blutdruckwerte aufweisen. Auch besondere Ereignisse wie Schwindel, Kopfschmerzen etc. schreiben Sie darin mit Uhrzeit auf.

 

Am folgenden Tag werden die Messungen im Computer ausgewertet und mit Ihnen besprochen.